Nahrungsergänzungen: ja, nein, vielleicht

Facebookgoogle_plusmail

Die einen sagen ja, die anderen halten nichts davon. Wer hat recht? Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich berichten, dass gravierende, funktionelle Probleme im Organismus sehr oft auch Mangelerscheinungen an Nährstoffen widerspiegeln. Diese sieht man jedoch im herkömmlichen Blutbild nicht. Bist Du also wirklich gesund, auch wenn Du DIch nicht so fühlst? Tauchen wir also ein.

Durch die ziellose Einnahme von teuren Nahrungsergänzungen kann schnell Frust entstehen und der eigentliche Sinn dahinter verloren gehen. Gewusst wie ist das Motto. Aufklärung durch die Fachkraft, Verständnis für die Vorgänge im eigenen Körper sowie der rote Faden hinter der Einnahme bilden die Grundlage für den Erfolg der Unterstützung durch körpereigene Substanzen. Dann kann es sogar ziemlich schnell gehen, dass sich Dinge wieder einpendeln.

In der Praxis erlebe ich immer wieder, wie Nahrungsergänzungen mit Medikamenten verwechselt werden und Unmut wie Widerstand auslösen. Gängige Produkte aus der klassischen Apotheke, die zudem sehr teuer sind, beinhalten teils Inhaltsstoffe und Dosen der Wirkstoffe, welche keinen großen Nutzen für die Konsumenten haben. Nach dem Prinzip: “… hilfts nix, schadets nix …” werden Pillen und Kapseln geschluckt. Ohne merkbaren Erfolg. Qualität und Dosis sind entscheidend.

Ergänzung der Nahrung

Der Körper ist ein biochemischer Superkomplex. Ist dies mal verstanden und grundlegend begriffen, können sogenannte Biohacks, also gezielte Veränderungen durch Eingriffe via Verhaltensänderungen zu deutlicher Verbesserung der körperlichen wie mentalen Leistungsfähigkeit führen.

Für funktionelle Mediziner und sogenannte Health-Professionals gibt es einen interessanten Grundsatz: “Test, don´t guess!” Dieser impliziert, dass moderne Diagnoseverfahren, wie auch interessante Fragelisten, den Betroffenen lange Wege ersparen können und schnell die individuelle Behandlung stattfinden kann.

Labore in Deutschland wie Biovis und GanzImmun bieten high-end Testverfahren für Blut, Stuhl, Serum, Vollblut usw. an. Immer mehr Ärzte entdecken den Mehrwert einer solchen Diagnostik und kommen darauf zurück. Mittlerweile gibt es auch schon Selbsttests die ohne die Umwege zu Ärzten gemacht werden können.

Das einzige “Problem”: Diese Tests werden nicht von der Krankenkasse bezahlt und belasten die Menschen direkt finanziell.

Der Lichtblick: Richtig interpretiert kann dadurch schneller die Ursache erhoben und somit auch der Leidensweg verkürzt werden. Was eine Belastung finanziell langfristig verhindert und Lebensqualität beschert. Klingt doch ansprechend, oder?

Warum gibt es Mangel?

Grundlegende Veränderungen der Umwelt und Deines Verhaltens als Mensch geben Erklärung über dieses aktuelle Zuwenig an Nährstoffen in unseren Körpern. Und das in der Wohlstandsgesellschaft wohlgemerkt. Dadurch wird Verlust von Gesundheit überhaupt erst möglich. Folgende Faktoren – und sicher einige mehr – sind dafür verantwortlich:

Diese Mängel werden wie gesagt nicht im klassischen Blutbild sichtbar. Am Beispiel der Mikronährstoffe (Mineralien, Vitamine, Spurenelemente) kann erst durch eine Vollblutanalyse die wahre Sättigung der Zellen mit Stoffen wie Magnesium, Zink und Eisen u.a. erkannt werden. Im Serum sind diese Ergebnisse komplett aussagelos!

Nicht uninteressant ist die Wechselwirkung von Medikamenten und Mikronährstoffen. So kann z.B. die Pille, also synthetische Hormone, ein Räuber für B Vitamine sein oder Statine gegen hohen Cholesterin (welcher natürlich immer eine Ursache hat) direkt mit Omega 3 Fettsäuren konkurrieren und deren Wirksamkeit und Verfügbarkeit unterbinden.

Mikronährstoff-Coach Das ...von Christina Schmidbauermehr Details
Mikronährstoffe: Metabol ...von Uwe Gröbermehr Details

Sport, Krankheit und Nahrungsergänzungen

Viel Sport und Krankheit haben eines gemeinsam: Der Körper fährt auf Hochtouren und verbraucht auch dementsprechend Treibstoff. Ist dieser auf Reserve, dann wird Substrat aus den Speichern herangezogen. Eiweiß wird aus Muskeln, Bändern und Bandscheiben abgebaut, Mineralien aus Haut, Haaren und Nägeln gezogen. Klingelt es bei Ihnen?

Bandscheibenvorfälle, schwache Bänder und beginnende Arthrose im jungen Erwachsenenalter haben nichts, wirklich gar nichts,  mit Ihren Genen zu tun, sondern sind Zeichen, dass irgendetwas mit der Versorgung nicht stimmt.

Wenn Du trotz übermäßigem Sport Gewicht in Form von Körperfett anlagerst, dann läuft im Hintergrund schon einiges aus dem Ruder. Ein zuviel an Cortisol (=Stress) kann dafür sorgen, dass Plan B in Kraft tritt und nicht Dein Kopf entscheidet, wo es hin soll, sondern das Überlebensprogramm in Deinem Körper chronisch aktiv ist.

Spätestens dann, im Falle eines oder mehrerer Symptome, darf reagiert und vor allem auf- und nachgefüllt werden. Wie schon gesagt, hier frustriert das die Einnahme von Nahrungsergänzungen ins Leere, wenn die biochemische Grundlage nicht bekannt ist. Erspar Dir Zeit und Energie, indem Du die notwendigen Messungen vornimmst und Dich selbst ein wenig mit Deinem Körper auseinandersetzt.

Ein Eiweißmangel ist übrigens weit verbreitet und fühlt sich scheußlich an, wenn der Körper auf Hochtouren läuft. Dann fehlt einfach die Grundsubstanz für viele Prozesse. Das will wirklich kein Mensch erleben auf lange Zeit.

Grundversorgung

Um das Fundament zu versorgen gelten folgende Substanzen für mich als essentiell, nebst der Tatsache, dass nur durch ein ausgeglichenes Verhältnis von wirklich ALLEM Balance entstehen kann. Doch diese Intelligenz darfst Du Deinem Körper überlassen und ihn dabei unterstützen:

  • Vitamin A hat mindestens so einen wichtigen Stellenwert wie Vitamin D, welches immer mehr in die Aufmerksamkeit der Köpfe rutscht. Beide zusammen regulieren enorme Mengen an Stoffwechselprozessen. Angefangen vom Immunsystem bis hin zur Tatsache, dass Zellen wirklich das tun, wofür sie geschaffen sind und nicht entarten. Natürliche Quelle ist u.a. Tierleber, ein vergessenes Superfood mit höchster Bioverfügbarkeit. Diese stellt neben Vitaminen auch Eisen, Zink und Kupfer zur Verfügung, was Vegetariern oft abgeht. 1
  • Ausreichend marine Omega 3 Fettsäuren bilden die Grundlage für einen ruhenden Organismus, wo Zellen nicht ständig mit stillen Entzündungen zu kämpfen haben und auch Gehirn- wie Augenfunktion gesichert ist.
  • Protein (=Eiweiß) ist lebensnotwendig. Alleine die Tatsache, dass der Mensch, wenn das Wasser weggerechnet wird, zu 80% aus Eiweiß besteht, gibt Auskunft darüber, wie Hormone, Enzyme, Bindegewebe, Organe etc. ihre Grundlage bekommen. Tierisches Eiweiß ist von der Bioverfügbarkeit deutlich leichter aufzunehmen als pflanzliches.

HIER erhälst Du einige Anregungen für hochqualitative Produkte für Ihre Gesundheit von gewählten Partnern. Ich beziehe auch selbst direkt über diese Quellen und versorge erfolgreich mich und unsere Familie damit. Nutze die Möglichkeit des Rabatts über meine Webseite über die angegebenen Links bzw. die Codes zur Vergünstigung bei der Erstbestellung.

Du willst Dich wieder mehr Deiner Gesundheit widmen?

Vereinbare einen kostenlosen Ersttermin (20min) mit mir.
[contact-form-7 404 "Not Found"]

  1.  Hunt, Janet R. “Bioavailability of iron, zinc, and other trace minerals from vegetarian diets.” The American journal of clinical nutrition 78.3 (2003): 633S-639S.
Facebookgoogle_plusmail
Michael
Michael

kam über die Physiotherapie zur klinischen Psycho-Neuro-Immunologie. Die eigene Geschichte veranlasste ihn, immer tieferes Verständnis über Geist, Emotion und Nahrung zu erleben und danach herzoffen weiterzugeben. Als "GEN-Schalter" schreibt und inspiriert er hier und öffentlich, um Mut für gesunden Erfolg und selbstbestimmte Freiheit zu machen.