Brainfood – Energie für das Gehirn

Brainfood, Energie für das Gehirn

Im Grunde nutzen die meisten Menschen ihr Gehirn – unabhängig von der Anzahl der möglichen Rechenvorgänge – in erster Linie dazu, um Alltagsprobleme zu wälzen. Bei einer solchen Verschwendung von Rechenleistung bleiben kaum Kapazitäten für Neuerungen und kreative Problemlösungen übrig.

– Dr. David Perlmutter

Lerne etwas über Brainfood

In meinem Artikel über Mentaltraining habe ich Dir die verschiedenen Gehirnanteile näher beschrieben. Um immer wieder leicht ins Jetzt zu kommen, ist es notwendig, dass die modernen Gehirnregionen, die für den (Haus)Verstand verantwortlich sind, beruhigend auf die alten Strukturen wirken, wo Emotion und Gefühl beheimatet ist.

Sehr oft befinden wir uns in emotionalen Zwickmühlen und treffen Entscheidungen aus diesen Engpässen. Doch gerade in diesen Zeiten ist logisches Abschätzen einer Situation nicht möglich und es bräuchte den kurzen Stillstand. Aus dieser Verbindung zu sich kann dann wieder Neues entstehen, die eigenen Bedürfnisse erkannt und vor allem: danach gehandelt werden.

Doch diese Art zu handeln ist uns Menschen im modernen Zeitalter nicht gerade in die Wiege gelegt worden. Selbstfürsorge, gepaart mich einem Lebensstil, der das Wunderwerk Mensch pflegt und den eigenen Geist ständig zum Lernen und Erweitern anregt kann allerdings gelernt werden.

ErnährungBewegung und soziale Interaktion sind wichtig und bilden dazu die Grundlage.

Es braucht noch ein wenig mehr:

Intuitives Bauchgefühl und evolutionäres Verständnis über den Menschen und seine Herkunft und auch (für manche zum Leid) sanfte Physik und Biochemie als Grundlage. Essentielle Nährstoffe sind die Basis von neuronaler Flexibilität, also der Kreativität Ihres Gehirns. Die Versorgung ist heutzutage – trotz, oder gerade wegen dem Wohlstand – lange nicht mehr gesichert. Symptome wie psychische und psychiatrische Krankheitsbilder nehmen immer mehr Gestalt an. Omega 3 Fettsäuren nehmen in diesem Kontext eine besondere Rolle ein.

Schlussendlich vermischen sich unendliche Symptome zu Krankheit und niemand  hat mehr den Durchblick. Schon gar nicht der betroffene Mensch. Da helfen dann auch Nüsse und Avocados nichts mehr.

Die Hintergründe dazu möchte ich Dir in meinen Vorträgen und in meinem Blog vermitteln. Gerade, weil ich es selbst erfahren habe, wie eingefahrene Muster auf mentaler, energetischer und körperlicher Ebene lange Zeit einschränkend für mich waren. Im Nachhinein betrachtet hätte ich mir das nie vorstellen können, dass ich  meinen aktuellen Zustand jemals erreichen kann. Die konventionelle Medizin gibt einem auch nicht die Spur einer Chance dazu. Gewünscht habe ich es mir. So richtig glauben kann ich es erst jetzt. Auch wenn es noch immer wieder Erinnerungen an die alte Zeit gibt, ist schon viel Veränderung passiert. Und diese gibt es immer wieder.

Produziere durch Brainfood selber Energie

Mitochondrien sind die Kraftwerke der Zelle. Auch der Neuronen, also der Nervenzellen im Gehirn und in der Peripherie. Diese produzieren am laufenden Band Energie in Form von ATP (Adenotriphosphat) und versorgen so den menschlichen Stoffwechsel mit dem notwendigen Substrat. Um diese komplexen Vorgänge zu gewährleisten, braucht es auch das dementsprechende Umfeld. Die Voraussetzungen müssen stimmen. Sauerstoff, Glukose und Stimulation sind die Schlüsselbegriffe.

Der Lebensstil entscheidet, ob Du eher Mitochondrien aufbaust, erhälst oder abbaust. Ersteres ist natürlich günstig, da es gleichzeitig mehr Energie bedeutet. Der Abbau macht nur bedingt Sinn und schwächt das ganze System. Was würdest Du also im Falle des Falles wählen?

Richtig! Du willst mehr Mitochondrien, denn diese sorgen für Treibstoff. Und diesen wiederum brauchen alle Ihre Zellen.

Wir müssen zumindest ein wenig wieder so tun, als hätten wir menschlichen Ursprung, sonst erinnert sich unser System nicht daran und wird sich auch nicht so verhalten. Nur weil unser Kopf will, heißt das noch lange nicht, dass der Rest des Körpers das kann. Das musst Du ihm wieder schonend beibringen und lernen lassen.

Eines steht fest: Es funktioniert!

Aufbau von Mitochondrien – Pures Brainfood!

Intermittierendes Fasten (IF)

In der menschlichen Evolution gab es immer Phasen des Nahrungsmangels. Diese fanden durch Phasen des Überschusses (zum Beispiel durch eine erfolgreiche Jagd) ein Ende und danach wieder den Anfang. Wenn uns im Mangel die Energie ausgehen würde, hätte der Mensch ein wirkliches Problem: er könnte nicht mehr auf Nahrungssuche gehen und würde verhungern.

Was haben also Menschen, die ohne Frühstück nicht aus dem Haus gehen können, obwohl Du am Vorabend mehrere Teller Nudeln verzehrt hast? Genau: ein systemisches Energieproblem, welches bereits Körper und Gehirn betrifft. Die Blutzuckerschwankungen setzen dem Blutfluss des Gehirns sehr zu und können auch Gehirngewebe schädigen.

Somit hat es die Natur eingerichtet, dass durch temporäre Fastenphasen sogar Energie frei wird und mehr Zellkraftwerke gebildet werden. Die Belohnung folgt dann nach der Bewegung und in Form der erlegten bzw. gesammelten Beute. Heute nennt man dieses Phänomen Einkäufe. Nur selten kaufen wir Brainfood ein.

Im Stress sammeln Frauen gerne Kleidungsstücke und Schuhe, obwohl der Kasten bereits voll ist. Du erkennst so die Strategien in uns. Ob Du willst oder nicht, Duhaben nicht immer das Ruder in der Hand, auch wenn es Dir Dein Ego vorzumachen versucht.

Auch wenn wir die Geschäfte vor der Nase haben und alles so bequem ist, heisst das noch lange nicht, dass das dem menschlichen Organismus gut bekommt. Die verschiedenen Körperformen zeigen, dass Vieles aus dem Ruder läuft. Sogar dann, wenn Du glaubst, Du ernährst Dich gesund. Und sogar dann, obwohl Du Dich bewegst. Und sogar dann, wenn Du schlank bist. Und keine Diät hilft.

Ratlosigkeit entsteht. Doch es kann einfach sein. Mit IF passiert Gewichtsregulation wie von selbst. Als Nebeneffekt quasi.

Hier findest Du einen Artikel von mir mit integriertem Tagesplan, wie Du Intermittierendes Fasten in Deinen Alltag einbauen können. Starte gleich morgen damit. Du wirst Spaß daran finden. Und vor allem wieder spüren lernen, was Hungergefühl bedeutet. Und bitte kümmere Dich parallel um Deine Lebensmittel.

LCHF Ernährung

Low Carb High Fat ist in Zeiten wie diesen kein Fremdwort mehr. Die Paleo Ernährung ist Dir auch ein Begriff? Diese Ernährungsformen, welche ein bestimmtes Nahrungsspektrum bevorzugen, zielen genau auf die große Überschrift ab: Du baust – richtig verstanden und angewendet – Mitochondrien auf. Bringen Energie und nehmen sie nicht. Das macht also das liebe Fett und ist nicht mehr nur schlecht. Es ist wahres Brainfood.

Grob gesagt: Wenn Du auf dieser Basis regelmäßig natürliches (auch tierisches) Eiweiß mit guten Fetten (Nüssen, Avocado, Leinöl, Eier) und Kohlenhydraten in Form von (Wurzel-)Gemüse und gemäßigt Obst kombinierst, dann wirst Du nicht müde aufgrund des Zuckerschubs, sondern hast folgende attraktive Effekte:

  • Erhalt der Muskelmasse bis hin zum Aufbau mit Krafttraining
  • Gute Versorgung mit Nährstoffen
  • Vermehrung von Mitochondrien in der Zelle = Energie!
  • Verbrennung von Fett aus den Speichern durch bessere beta-Oxidation
  • Entlastung von Darm und Leber
  • Bessere Aktivität der Schilddrüse
  • Entlastung der Nebenniere (wichtig!)
  • Bessere Gedächtnisleistung und Merkfähigkeit

Gerade die Anwendung von Omega 3, Kokosöl und MCT-Öl bewirkt auf DNA-Ebene eine Freisetzung von Botenstoffen, die der Energie dienen und sie nicht nehmen. Klingt doch einfach – ist es auch!

Krafttraining und Ausdauer

Das habe ich bewusst in dieser Reihenfolge geschrieben. Kraft zuerst. Die wenigsten Menschen wissen, dass ab ca. dem 30.Lebensjahr langsam aber ständig Muskulatur abgebaut wird, wenn nicht Aufbau an der Tagesordnung steht. Sarkopenie nennt sich das. Ich kenne das gut, im einer bestimmten Zeit in meinem Leben hat es mir auf einmal viel Substanz genommen. Und diese war sehr schwer wieder aufzubauen. Allerdings hatte ich erst später das ganze Wissen dazu und bin seitdem im ständigen Wachstum. Ausdauereinheiten finden natürlich trotzdem noch statt.

Somit kann ich besten Gewissens sagen, wie wichtig Krafttraining ist. Vor allem, wenn jemand ein aktives Immunsystem hat. Und davon gibt es viele Menschen mittlerweile. Denn alleine eine lange Entzündungsreaktion oder Auto-Immunität lässt den Kalorienverbrauch ansteigen. Diese Kalorien holt sich das Immunsystem, welches u.a. mit Immunglobulinen auf Eiweißbasis funktioniert, aus Deinen Muskeln, Bändern, Kapsel, Sehnen. Wenn also regelmäßige Verletzungen an der Tagesordnung stehen, dann kannst Du überlegen, ob da vielleicht noch andere Gründe gibt. Diesen Plan B willst Du sicher nicht Dein ganzes Leben. Denn das bedeutet laufend Deiner Gesundheit hinterher zu laufen – ohne großen Erfolg!

HIT (high intensive training)  oder HIIT (high intensive interval training) ist das neue Zirkeltraining. Der Vorteil: Mit relativ wenig zeitlichem Aufwand kannst Du Muskeln wachsen lassen. Vorausgesetzt der Körper ist in der Lage dazu und hat alles, was er dazu braucht. Also Eiweiß zum Beispiel. Das, was Veganern und Vegetariern gerne abgeht. Und wenn das Immunsystem dann aktiv ist – dann erst recht!

Spar Dir also Deine endlosen Läufe, die einfache Variante tut es auch. Mische am besten und baue regelmäßiges Krafttraining und Sprints in der Woche ein. Das Geniale: Deine Ausdauer profitiert auch davon. 1

Meditation

Stress ist mittlerweile ein Modewort. Stress hier, Stress da. Du fühlst es. Was machst Du dagegen? Bzw. dafür?

Stress verlangt eine adäquate Reaktion. Im Kampf und Fluchtmodus wartet man nicht, bis einem der Tiger einholt, man läuft davon. Dies simulierst Du z.B. indem Du Sport betreibst und Dich beruhigst. Kommt natürlich auf die Intensität an. Der Schuss kann auch nach hinten losgehen.

Die aufgewühlten Stresssysteme verlangen spätestens nach übermäßigem Gebrauch nach Ruhemomenten. Früher saß man dazu am Feuer und erzählte sich Geschichten. Oder es gab Trancereisen in uns weitaus unbekannte Gebiete und das Gehirn beruhigte sich. Dazu ist das geniale Gehirn in der Lage. Nur nicht in den 10%, die Du es vielleicht nutzt.

Heute kannst Du verschiedene Konzepte zum Entspannen nutzen. Meditation ist mein Mittel der Wahl. Täglich angewendet kann es Wunder wirken und verschafft mir immer wieder den Kontakt zu mir selbst.

Eine bestimmte Studie bestätigt die Veränderung im Gehirn von Personen einer Firma, die sehr gestresst waren schon nach 8 Wochen bei täglicher Anwendung. 2 So bist Du selbst wieder am Ruder und nicht Deine emotionale Vergangenheit.

Lies hier meinen Artikel zu Meditation für mehr Hintergründe und Tipps zur einfachen Anwendung.

Übrigens: Schlaf ist das ultimative Brainfood! Bitte 7-8h pro Nacht für Deinen Biorhythmus und die Regenerations- und Wachstumsvorgänge im Körper wie Gehirn. Wer regelmäßig meditiert wird merken, dass auch der kurze Schlaf regenerativ sein kann.

Literatur

Die Neue Medizin der Emot ...von David Servan-Schreibermehr Details
Power Up Your Brainvon David Perlmuttermehr Details
Das erleuchtete Gehirn: M ...von Alberto Villoldomehr Details
Dein Gehirn weiß mehr, a ...von Niels Birbaumermehr Details

Nahrungsergänzungen

Hier finden Du ein Paket, welches Dir dabei behilflich sein kann, Ihr Gehirn wieder auf bessere Leistung und Funktion zu trimmen. Vor allem die hochwirksamen Antioxidantien schützen das Gehirn und die Mitochondrien. Im Prozess der Veränderung können diese Ergänzungen sehr hilfreich sein, die Mängel auszugleichen. Große Aufmerksamkeit gilt vor allem dem Omega 3 vs. Omega 6 Ratio. 3

Brainfood Ergänzungen + Einnahmenplan 30 Tageinkl. 5€ Gutschein bei der ErstbestellungBrainfood, Energie für das Gehirnmehr Details
  1.  Laursen, Paul B., et al. “Interval training program optimization in highly trained endurance cyclists.” Medicine and Science in Sports and Exercise 34.11 (2002): 1801-1807.
  2.  Galantino, Mary Lou, et al. “Association of psychological and physiological measures of stress in health‐care professionals during an 8‐week mindfulness meditation program: mindfulness in practice.” Stress and health 21.4 (2005): 255-261.
  3.  Yehuda, Shlomo. “Omega-6/omega-3 ratio and brain-related functions.” (2003): 37-56.
Michael
Michael

ist aus Berufung Gesundheitscoach und Speaker mit ehemaliger, langer Leidensgeschichte. Angst, Panik, Süchte, Darmprobleme und Energielosigkeit standen an der Tagesordnung. Dadurch kam die Außeinandersetzung mit funktioneller Medizin, Emotion, Mentaltraining und Spiritualität zustande, was ihm Schritt für Schritt das Leben zurückgab. Und noch vieles mehr. An diesen Erkenntnissen lässt er Dich nun liebend gerne teilhaben, um Dir Mut am Weg in Dein volles Potential zu machen.